Aller au contenu. | Aller à la navigation

Navigation

Navigation
Menu de navigation
Vous êtes ici : Accueil / DE / Gemeinde / Geschichte
Actions sur le document

Geschichte

 

Die Gemeinde Thimister-Clermont zählt mehr als 5.000 Einwohner und liegt im Zentrum des Herver Landes. Thimister-Clermont liegt ideal inmitten der EUREGIO. Dank der Nähe der großen Autobahnachsen im Osten Belgiens sind die Städte Lüttich, Aachen und Maastricht nur dreißig Minuten entfernt.

Früher verdiente die Bevölkerung der Gemeinde ihren Lebensunterhalt einerseits in der Landwirtschaft, für deren Produkte es ansehnliche Absatzmärkte gab, und andererseits in der lokalen und städtischen Industrie (einige kleine Spinnereien, Kohlengruben, Brauereien usw.). Die Textilfabriken des Vesdre-Beckens waren ständig auf der Suche nach Arbeitskräften, die sie auf dem Herver Plateau fanden. Zahlreiche kleine Handelsgeschäfte vervollständigten die wirtschaftliche Palette unserer verschiedenen Dörfer, sie spielten dort eine wesentliche Rolle.

Am Ende des 19. Jahrhunderts kommt die Eisenbahn und mit ihr ein neuer Aufschwung für alle Sektoren. Die bescheidenen Unternehmen wachsen, vor allem die Spinnereien. Parallel dazu werden Nischenprodukte entwickelt: 1898 lässt eine Mosterei zum ersten Mal die Korken knallen, ein neues Getränk ist erfunden, das man damals "CIDRE-CHAMPAGNE", etwa "Apfelchampagner" nannte. Bis heute, also seit mehr als 100 Jahren, wird dieses Getränk noch gerne und reichlich getrunken. Heute gibt es etliche verschiedene Geschmacksrichtungen.

Heute, zu Beginn des neuen Millenniums, befindet sich der größte Trumpf von Thimister-Clermont im Industriegebit "Veerviers Nord" Les Plénesses. Seit vielen Jahren unternimmt die Gemeinde große finanzielle Anstrengungen, um die Entwicklung dieser Industriezone zu fördern, die 175 ha groß ist - 120 davon liegen auf dem Gebiet von Thimister-Clermont. Möglichen Investoren wird auch umfangreiche administrative und technische Unterstützung geboten. Seit 1995 haben sich hier zahlreiche Unternehmen niedergelassen.

Thimister-Clermont ist auch der malerische und offene Charme der charakteristischen Landschaft, der Pfade und Wege, die die Weiler und Wiesen durchqueren und die Gemeinde zu einem echten grünen Paradies machen.

Seit einigen Jahren gibt es auf der ehemaligen Bahnstrecke "CHENEE-PLOMBIERES" (Strecke 38) für alle Besucher (Wanderer, Mountainbiker oder Reiter) die Möglichkeit, die Gemeinde zur Gänze zu durchqueren und dank des RAVeL-Netzes immer wieder neue Eindrücke zu gewinnen.

Wenn Sie sich sportlich betätigen möchten, finden Sie ein paar hundert Meter vom Zentrum von Thimister entfernt den Gesundheitsparcours "Thier des Oies". Eine wunderschöne Wanderkarte, herausgegeben durch das Kulturzentrum, ist bei der Kommunalverwaltung und bei einigen lokalen Händlern erhältlich.

Auch im Bereich Kulturerbe hat die Gemeinde etwas zu bieten und Clermont-sur-Berwinne ist mehr als einen Abstecher wert. In einem idyllischen ländlichen Rahmen erscheint Clermont, an den Ufern von Berwinne und Bèfve, den Besuchern wie ein Dorf, das im Laufe der Jahrhunderte unverändert geblieben ist.

Der Platz "Place de la Halle" ist einer der malerischsten Plätze des Herver Plateaus und hat das vor allem der Tatsache zu verdanken, dass die meisten Denkmäler, Häuser und historischen Überbleibsel erhalten geblieben sind. Außerdem wurde er 2001 völlig restauriert.

Die Saint-Jacques-le-Majeur (Hl. Jakobus dem Älteren) geweihte Kirche dominiert das umringende Land, sie wurde 1632 errichtet und ist durch mehr als 100 alte Grabkreuze umgeben.

Rund um den Platz wurden im Laufe der Jahrhunderte Häuser und Bauernhöfe errichtet, vor allem im Stil der Maas-Renaissance und Ludwig XIII. Ein schmaler Weg führt entlang der Kirche zum herrschaftlichen Schloss, das 1635 errichtet wurde. Das ehemalige Rathaus, das mitten auf der Straße liegt, und zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten werden die Besucher begeistern. Es ist also kein Zufall, dass Clermont-sur-Berwinne zu einem der schönsten Dörfer Walloniens gewählt wurde.

Die Zusammenlegung der Gemeinden hat die Menschen aus Thimister und Clermont zweifelsohne näher zusammen gebracht, aber die Betriebe und das soziale und kulturelle Leben haben dazu noch den notwendigen Schwung gebracht, wodurch Thimister-Clermont heute eine moderne, dynamische und offene Gemeinde ist, kurzum eine Gemeinde, in der es sich gut leben lässt.